Aktuelles

Stellenausschreibungen

Wildwasser Gießen e.V., Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen, sucht für Beratung und Gruppenangebote mit jungen Menschen, die von „Gewalt im Namen der Ehre“ betroffen oder bedroht sind, ab dem 1.2.2023 eine*n

            (Sozial-) Pädagog*in (m, w, d) (Bachelor) (20h)

oder vergleichbare Qualifikation (auch im Ausland erworben).

Ihre Aufgaben:

  • Beratung von Menschen, die von seelischer, körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen oder bedroht sind, die legitimiert wird durch eine familiäre, rigide patriarchale Ehrvorstellung
  • Entwicklung und Durchführung von Präventionsangeboten in Migrantenselbstorganisationen
  • Entwicklung und Durchführung von Präventionsangeboten in Jugendgruppen (Schulklassen, Mädchengruppen etc.),
  • Aufbau bzw. Weiterentwicklung von Netzwerken und Öffentlichkeitsarbeit

Sie sollten folgende Qualifikationen und Fähigkeiten mitbringen:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder ein vergleichbarer Abschluss (im In- oder Ausland)
  • Kenntnisse zu dem Thema „(sexualisierte) Gewalt“
  • Kenntnisse und Erfahrung in der Organisation von Projekten
  • Flexibilität, Belastbarkeit, selbständiges und strukturiertes Arbeiten
  • Teamfähigkeit und Fortbildungsinteresse

Fremdsprachenkenntnisse und eine eigene Migrationsgeschichte sind erwünscht.

Es erwartet Sie ein multiprofessionelles Team mit regelmäßiger Supervision, Fortbildungsmöglichkeiten und eine Vergütung in Anlehnung an TVÖD EG 11.

 

Bewerbungen richten Sie bitte per E-Mail bis zum 20.12.2022 an:

Wildwasser Gießen e.V.

Barbara Behnen

Liebigstraße 13

35390 Gießen

leitung@wildwassergi.de

 

Wildwasser Gießen e.V., Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen, sucht für Beratung und Gruppenangebote für erwachsene betroffene Männer und für die Beratung betroffener Jungen sowie Prävention für Jungen ab dem 1.2.2023 eine*n

            (Sozial-) Pädagog*in (m, w, d) (Bachelor) (25h)

oder vergleichbare Qualifikation (auch im Ausland erworben).

Ihre Aufgaben:

  • Beratung von erwachsenen Männern, die in ihrer Kindheit oder Jugend von sexuellem Missbrauch betroffen waren (einschließlich Angebot einer Selbsthilfegruppe)
  • Beratung von Jungen, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind (einschließlich Prozessbegleitung in Strafverfahren)
  • Planung und Durchführung von Präventionsangeboten, die sich im Schwerpunkt an Jungen richten
  • Mitwirkung am Aufbau und der Weiterentwicklung von Netzwerken und Öffentlichkeitsarbeit zu den genannten Angeboten
  • Perspektivisch: Übernahme telefonischer Sprechzeiten, Beratung von Eltern und Fachkräften

Erwartet werden folgende Qualifikationen und Fähigkeiten:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder ein vergleichbarer Abschluss (im In- oder Ausland)
  • Auseinandersetzung mit dem Thema „sexueller Missbrauch und Männlichkeit“
  • Reflektierter Umgang mit Geschlechterrollenstereotypen
  • Bereitschaft zum interdisziplinären Arbeiten
  • Flexibilität, Belastbarkeit, selbständiges und strukturiertes Arbeiten
  • Teamfähigkeit und Fortbildungsinteresse

Fremdsprachenkenntnisse und eine eigene Migrationsgeschichte sind erwünscht.

Es erwartet Sie ein multiprofessionelles Team mit regelmäßiger Supervision, Fortbildungsmöglichkeiten und eine Vergütung in Anlehnung an TVÖD EG 11.

 

Bewerbungen richten Sie bitte per E-Mail bis zum 20.12.2022 an:

Wildwasser Gießen e.V.

Barbara Behnen

Liebigstraße 13

35390 Gießen

leitung@wildwassergi.de

 

 

 

 

Sendung „Die Ratgeber“, Hessischer Rundfunk, 10.06.2020

„Die dunkle Seite der Gesellschaft – Sexueller Missbrauch von Kindern“

Interview mit Barbara Behnen, Beratungsstelle Wildwasser


Die Glücksspirale hilft, den Schutz vor Corona durch die Spende von Desinfektionsständern in der Beratungsstelle sicherzustellen.

 

 


Der unabhängige Beauftragte der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Missbrauchs, Johannes Wilhelm Rörig, hat eine breite Initiative entwickelt, um gerade in Zeiten von Corona dafür Sorge zu tragen, dass kein Kind mit Gewalt und sexuellem Missbrauch alleine gelassen wird.

Wildwasser Gießen e.V. möchte sich dieser Initiative anschließen und betroffenen Mädchen und Jungen und erwachsenen Bezugspersonen Unterstützung anbieten.

Da die Menschen nicht mehr an sehr vielen öffentlichen Orten erreichbar sind, braucht es die Unterstützung jeder/jedes Einzelnen:

Laden Sie die Plakate herunter und hängen Sie sie auf!

Am Fenster, am Kiosk, im Hausflur, wo auch immer…

Wir bringen Ihnen in Stadt und Landkreis Gießen auch gerne Papierversionen der Plakate, versehen mit unserer regional gültigen Kontaktadresse.  Kontaktieren Sie uns!


Mittwochs im März
Mittwoch, 04. März 2020 - 17.30 -18.45 Uhr

Was ist eigentlich rund um das Thema „sexueller Missbrauch“ für die Schule wichtig?

Der Vortrag vermittelt fundierte Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen, Zahlen aus der aktuellen Forschung, Täterstrategien und Folgen sexuellen Missbrauchs für die Betroffenen.

Diese Informationen stellen die wichtige Grundlage für eine gute Prävention und notwendigen Schutz der Schüler*innen dar.


Mittwochs im März
Mittwoch, 04. März 2020 - 19.00 - 20.15 Uhr

Auch im Rahmen von Schule kommen immer wieder Fälle vor, in denen Kinder gegen schwächere Kinder sexuelle Übergriffe begehen. Um angemessen Schutz herzustellen und die weiteren Handlungsschritte zu planen, sind zahlreiche Fragen zu klären.

Thematisiert wird eine Abgrenzung von sexuellen Übergriffen gegenüber „Doktorspielen“. Ebenso gewährt der Vortrag einen Einblick in die Unterstützung und den Schutz für das betroffene Kindund in hilfreiche Maßnahmen zur Verhaltensänderung für das sexuell übergriffige Kind.


Mittwochs im März
Mittwoch, 11. März 2020 - 17.30 -18.45 Uhr

Bei den jugendlichen Schülerinnen in jeder Klasse ist es statistisch gesehen gut möglich, dass eine darunter ist, die von ihrer Familie gezwungen wird, einen Mann zu heiraten, den sie nicht selbst wählen darf, oder, je nach Herkunftsland, deren Genitalien verletzt wurden, um ihre Sexualität zu kontrollieren. Der Vortrag
informiert über Häufigkeit, Erscheinungsformen, Folgen und die Lebenssituation der Betroffenen.


Mittwochs im März
Mittwoch, 11. März 2020 - 19.00 - 20.15 Uhr

Der Verdacht, dass eine Schülerin/ein Schüler von sexuellem Missbrauch betroffen sein könnte, ist für alle Beteiligten eine krisenhafte Situation.

Der Vortrag zeigt auf, welche Unterstützung und welches Vorgehen das Gesetz für Hilfspersonen an der Schule in solchen Situationen vorsieht und zeigt an Beispielen, wie dies in
der Praxis zu mehr Handlungssicherheit im Kinderschutz führen kann.


Mittwochs im März
Mittwoch, 18. März 2020 - 19.00 - 20.15 Uhr

Traumareaktionen von Schüler*innen, die Gewalt erlebt haben, machen sich auch im Schulalltag bemerkbar. Was genau ist eigentlich ein „Trauma nach Gewalt“ und was bedeutet das für die Unterstützung der Betroffenen im schulischen Rahmen?


Mittwochs im März
Mittwoch, 18. März 2020 - 17.30 -18.45 Uhr

Was brauchen Kinder und Jugendliche, die sexualisierte Gewalt erlebt haben? Wie kann ich gut reagieren, wenn sich mir jemand anvertraut? Diese Fragen beschäftigen Hilfspersonen aus dem schulischen Umfeld. Wir werden über die Gefühle der Kinder und Jugendlichen, eine Erstversorgung vor Ort und über die weitere
Unterstützung sprechen.


Seiten